geändert: 01.08.2021
« zurück

Stephan's Linux Tipps

Hier habe ich einige Linux Tipps zusammengestellt, die mir im Laufe meiner Zeit auf Linux Mint begegnet sind. Gute Hilfe zu verschiedensten Fragen findet man im Linux Mint Forum. Sehr ausführliche Dokumentationen und FAQ's findet man auch auf Ubuntuusers. Da Linux Mint, wie auch Ubuntu, auf Debian basiert, kann man auch in den Ubuntu Foren nach Hilfe suchen.

Wenn man in den einem der zahlreichen Linux Foren Fragen stellt, möglichst immer umfangreiche Systeminformationen mitliefern, da der jenige, der antworten möchte, nicht in Deinen Computer schauen kann. Er kann sich nur auf den von Dir gelieferten Informationen ein Bild von der Lage machen. Darum lieber zuviel als zu wenig Infos mitgeben.

Also zb Du hast Linux Mint v20 mit Linux Kernel 5.8.0-20. Diese Info findest Du zb unter den Einstellungen / Systeminformationen. Davon einen Screenshot machen und der Anfrage anhängen, das spart viele Irrtümer und zeitraubende Nachfragen. Wenn Ihr noch Tipps habt, immer her damit.

DVD Abbild unter Linux erstellen


Um unter Linux ein DVD oder CD Abbild zu erstellen, benutzt man entweder die Konsole oder das Programm K3B (solltet Ihr in der Paketverwaltung Eurer Linuxdistribution finden, ansonsten ein weiterer Grund für ein anderes Linux :) Um K3B zu installieren, startet Ihr die Paketverwaltung oder gebt in der Konsole ein : apt install k3b Wie eine DVD Copy über die Konsole erstellt wird, dazu findet Ihr massenhaft Seiten im Internet. Wenn Ihr K3B gestartet habt, klickt Ihr auf Extras und Medium kopieren. In dem nun erscheinenden Dialogfeld von K3B den Zielort angeben und unter Optionen den Haken bei "Abbilddatei entfernen" raus nehmen. Dann den Kopiervorgang starten. Wenn Ihr aufgefordert werdet, den Zieldatenträger einzulegen, brecht Ihr ab. Das Abbild liegt nun in dem Ordner, den Ihr vorher angegeben habt.

Warum sollte man eine DVD kopieren

Ich habe ca 1994 mit einem Amiga 1200 angefangen, Daten zu sammeln und zu bearbeiten. Als ich einige Jahre später auf Win95 umstieg, konnte ich die CD's, die ich unter dem Amiga Betriebssystem erstellt hatte, nicht mehr problemlos lesen. Nur mit einigen Tricksereien konnte ich meine Daten in die PC Welt ziehen. Darum ist es durchaus sinnvoll, ab und an seine CD's und DVD's in die nächste Technologiestufe hinüber zu retten. Derzeit (2021)ist Cloud und SSD das Maß der Dinge, wer weiß, was in 10Jahre ist. Dann sind die Betriebssysteme nicht mehr in der Lage, Daten die mit Win10 oder Linux 20 erstellt wurden, zu lesen. Eine Image Datei kann unter dem aktuellen Betriebssystem gelesen werden, wechselt man auf eine andere Technologie, muss man diese natürlich mit hinüber ziehen.

Bildschirme spiegeln


Vor kurzem habe ich mit der Tastenkombination Super + P die Bildschirmanzeige auf Bildschirme spiegeln eingestellt. Blöderweise den Bildschirm, auf dem keine Menueleiste war. So konnte ich auch das Menü nicht mehr aufrufen, von dem ich unter Einstellungen / Bildschirm das Problem wieder rückgängig hätte machen können, denn ich fand die Tastenkombination nicht mehr, mit der ich das spiegeln eingestellt hatte.

Nach einigem suchen fand ich dann eine Hinweis, wie ich das Problem mit den gespiegelten Bildschirmen lösen könnte. Mit der Tastenkombi STRG + ALT + T habe ich das Terminal aufgerufen und dort den Einstellungs Dialog gestartet mit:
cinnamon-settings
Unter dem Applet Bildschirm dann den Button "Bildschirme spiegeln" abwählen, auf anwenden klicken und alles ist wieder okay.

SMB Laufwerk unter Linux einbinden

- Lektüre zum Thema CIFS und SMB

Ich wollte gern per Terminal auf mein Synology NAS zugreifen und dort mit ffmpeg ein paar Meta Daten meiner aufgenommenen Dokumentationen ändern lassen. Der Weg dahin war etwas aufwändiger als unter Windows. Dort sagt man einfach Netzlaufwerk hinzufügen und thats it. Geht unter Linux vielleicht auch, aber ich habe nichts dazu gefunden. Habe leider auch nicht all zu viel Zeit gehabt zum suchen.
Hier nun "meine" Lösung des Problems.
Um auf ein NAS Order zugreifen zu können, braucht man zunächst die CIFS Utils. Diese bekommt man mit dem Befehl:
sudo apt-get update cifs-utils

Sind diese installiert, muss ein Mountpoint erstellt werden, über den das Laufwerk künftig ansprechbar ist: sudo mkdir /mnt/Synolo111

Nun muss noch das Laufwerk gemountet werden (muss alles in eine Zeile):
sudo mount -t cifs -o uid=1000,gid=1000,rw,user,username=Systemer //ds111.local/Videos /mnt/Synolo111

ALSA Sound restarten

Ab und an geht der Sound nicht nach einem Boot. Statt den Computer zu restarten, kann man sich auch folgendermaßen behelfen. Mit der Tastenkombination STRG + ALT + T habe ich das Terminal aufgerufen und dort sudo alsa force-reload eingegeben. Sollte es nicht gleich helfen, dann mehrmals wiederholen.

- Wo sind welche Dateien unter Linux
- wichtige Linux Befehle

Programme in einer Sandbox starten

Manchmal ist man sich nicht sicher, ob ein neues Programm nicht die Sicherheit des eigenen Rechners gefährdet. Unter Windows gibt es das Programm Sandboxie , für Debian Linux gibt es das Programm FireJail. Man setzt nach erfolgreicher Installation einfach firejail vor das auszuführende Programm und es wird in einer Sandbox, entkoppelt vom System gestartet. Eine kleine Anleitung zur Installation findet man bei ubuntusuers.